Kernpunkte

  • Projekttitel: "Netzwerk von Berufsschulen und sehr kleinen Unternehmen im Metallbausektor"
  • Projektakronym: INNO-APPRE-NET
  • Projektnummer: 2014-1-EL01-KA202-001564
  • Laufzeit: 36 Monate
  • Gesamtsumme: 385.940€
  • Förderdauer: 1/9/2014 – 31/8/2017
  • Sechs (geförderte) Partner: Griechenland (3), Österreich, Belgien, Deutschland

Hauptziele

  • Das Projekt leistet einen Beitrag zur Entwicklung gemeinsamer europäischer und nationaler Berufsausbildungsstrategien und -politiken und dabei Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses zwischen den Hauptakteuren.
  • Das Projekt leistet einen Beitrag zur Entwicklung einer gemeinsamen Methode, um gute Praxisbeispiele von Ausbildungsmechanismen, Methoden und Mechniken zu finden.
  • Das Projekt verbessert die Kapazität der Berufsbildung um jungen Arbeitnehmern qualitativ hochwertige Berufsausbildungsdienstleistungen anbieten zu können, aber auch denen, die ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Metallbausektor verbessern möchten.

Innovative Gesichtspunkte

  • Feststellung der Lernbedarfe von Auszubildenden im Metallbausektor
  • Feststellung der erforderlichen "grünen Kompetenzen" im Metallbausektor
  • Entwicklung eines Methodenrepertoires für KMUs im Metallbausektor, um Ausbildungsplätze einrichten zu können
  • Erstellen eines Curriculums für einen 12-monatigen Ausbildungslehrgang

Zielgruppen

  • Zuständige öffentliche Stellen und nationale Akteure (Institutonen, die verantwortlich sind für die Anerkennung und Auszeichnung höherer Berufsqualifikationen im Fachabeitersektor, z.B. die Kammern),
  • Vertreter von KMUs und Sozialpartnern,
  • Berufsorganisationen aus dem Metallbausektor,
  • Anbieter von Berufsbausbildung und Lehrgängen (Bildungseinrichtungen und andere Berufsbildungsinstitutionen),
  • Auszubildende als in der Folge Betroffene.

Erwartete Ergebnisse

  • Feststellung des Bildungsbedarfs der Auszubildenden und der Kompetenzanforderungen der sehr kleinen Betriebe im Metallbausektor.
  • Zwölfmonatiger innovativer Berufsausbildungslehrgang mit dem entprechenden Curriculum (Lehr-/ Lernprogramm, Methoden und Materialien, Vorgehensweisen für Ausbildung in Betrieben, notwendige Ausstattungen, Prüfungs- und Anerkennungssystem für die erworbenen Kompetenzen.
  • Einführung und Überprüfung des Berufsausbildungslehrganges.
  • Konzeption und Einrichten eines vorläufigen Berufsausbildungsnetzwerkes von sehr kleinen Unternehmen und Bildungsanbietern im Metallbausektor.